Standort Egelsbach

briefing_egelsbach
Standort am GA-Airport Nr. 1

Mit über 70.000 Landungen ist der Flugplatz Egelsbach mit Abstand der am meisten angeflogene Platz in Europa. Das liegt unter anderem auch an der Nähe zu Frankfurt und der guten Anbindung an die Innenstadt. In Egelsbach tummeln sich zudem viele Flugzeugeigener, die im Rhein-Main Gebiet ansässig sind. Da bleibt es natürlich auch nicht aus, wenn mehrere Flugschulen zu gleich um neue Schüler buhlen. Es gibt insgesamt 9 Flugschulen am Platz, 4 Gewerbliche und 5 Vereine. Trotz der hohen Dichte, sind genügend Schüler und Charterkunden für alle da.

Was viele aber nicht wissen: Die IFR-Flugschule ist als beim LBA zugelassene Schule in der Lage auch weiterführende Ausbildungen anzubieten. Vereine uns Flugschule, die unter der Aufsicht des Regierungspräsidiums eines Bundeslandes sind, können dies nicht. Und genau dies ist in Egelsbach der Fall. Bis auf eine Ausnahme, sind alle Schulen und Vereine beim Land gelistet. Mit all diesen Flugschulen ist die IFR-Flugschule eine Kooperation eingegangen. Somit kommen die Schüler und Charterkunden in den Genuss auch die weiterführenden Lehrgänge auf den gewohnten Fliegern machen zu können. Bei alle eine Win-Win-Situation.

Diese Kooperationen bestehen teilweise schon über viele Jahre. Da der Bedarf immer größer wurde, hat die IFR-Flugschule seit 2013 auch ein eigenes Büro in Egelsbach. Dies wurde unter anderem auch notwendig, das die IFR-Flugschule den Flugsimulator der Motorflugschule Egelsbach übernommen hatte.

Damit war es aber nicht genug. Als es darum ging, einen Nachfolgeinhaber für die Motorflugschule Egelsbach zu finden, hat man Seitens der Flugschule die IFR-Flugschule als Käufer in Betracht gezogen.  Hier wurde man sich schnell einig. Klar war aber, dass man den Namen der Motorflugschule Egelsbach lässt. Dieser Name ist eine Marke in der Allgemeinen Luftfahrt und seit über 60 Jahren bekannt. Vielmehr entschloss man sich, die Firma mit den gleichen Anteilseignern, denen auch die IFR-Flugschule gehört, zu übernehmen. Zusätzlich sollte aber noch der Sohn des ehemaligen Geschäftsführers Dr. Rafflenbeul, Arnd Rafflenbeul mit von der Partie sein. Selbst „der Dr.“ hat noch bis auf Weiteres bei der Umstrukturierung mitgewirkt. Heute wird die MFS von Roland Otto geführt und die IFR-Flugschule von Klaus Hübschen, der seit 1999 im Unternehmen arbeitet. Beide Unternehmen sind so sehr miteinander verzahnt, dass viele Prozesse vereinheitlicht sind.

  

Cirrus Egelsbach

So werden zum Beispiel auch Flugzeuge gemeinsam genutzt, wie etwa während der Fluglehrerausbildung. Für viele Kunden ist Egelsbach auch schlicht weg einfacher erreichbar und deshalb die bevorzugte Wahl. Mit der Motorflugschule Egelsbach zusammen ist die IFR-Flugschule die größte und lehrgangsstärkste in Egelsbach. Durch die Erweiterung nach Egelsbach kamen auch weitere Ausbildungen hinzu. Zum Beispiel startet von hier das Training auf der Quest Kodiak oder Pilatus PC-12.

Die IFR-Flugschule wächst ständig mit Ihren Aufgaben. Im Januar 2021 wurde mit Diamond Aircraft ein neuer Vertrag geschlossen.

… den Standort Egelsbach als Außenstelle der IFR-Flugschule zu nutzen war eine perfekte Entscheidung. Die Firma konnte so deutlich weiter wachsen.

Somit gibt es bald im Zentrum von Deutschland einen zertifizierten Diamond DA40/DA42 Simulator. Schwerpunkt hier soll die IR-Ausbildung junger ATPL(A)-Absolventinnen und Absolventen sein.

Der Simulator ist der Entwicklungssimulator von Diamond, d.h. in diesem FNPT-II sind immer die neuesten Geräte verbaut. Die Flugschule erhofft sich auch Verträge mit anderen Flugschulen zu schließen, um das Thema Simulator noch weiter in den Fokus zu rücken.

Diamond Egelsbach
X